Durchblick

Baumpflanzaktion des Kirchenkreises

Nachricht Bexhövede, 12. Mai 2021

Was tut ein evangelischer Pastor, wenn er die Zukunft planen will, soll?

Richtig, er pflanzt in der Tradition Martin Luthers, (dem der Satz zugesprochen wird: „Und wenn morgen die Welt untergehen soll, pflanze ich heute noch einen Apfelbaum“) einen Baum.

Dieses Symbol der Hoffnung auf eine Zukunft mit kirchlichem Leben in der Gemeinde soll bei uns in Bexhövede am 17. Mai 2021 abends auf dem Gelände der Kirche von Pastor Casper eingesetzt werden.

Diese Zeilen dienen der Information an die Gemeindeglieder.

Die Einschränkungen, die die Coronaauflagen fordern, lassen es nicht empfehlenswert erscheinen eine allgemeine Einladung an unsere Gemeindeglieder auszusprechen.

Wesermünde 2030

So lautet der Arbeitstitel für die Planung der nächsten Jahre im ev.-luth. Kirchenkreis Wesermünde.

Fakt ist, dass bis 2030 sehr viele Pfarrstellen durch Pensionierung frei werden und so viel „Nachwuchs“ im Moment nicht in Sicht ist. Somit gilt es auszuloten, wie viel „Pastor“ braucht eine Gemeinde und wie viel Gemeinde braucht ein „Pastor“. Das heißt, was möchten Gemeindeglieder beanspruchen und was soll und was kann Kirche in den verschiedenen Situationen bieten.

Dazu gehört auchdie Überlegung, wie mit der oben gennnten Tatsache unter Ehren- und Hauptamtlichen eine hohe Arbeitszufriedenheit erreicht werden kann. Außerdem der Aspekt Klimaschutz: Wie können wir glaubwürdig und beispielhaft für die Bewahrung der Schöpfung eintreten?

Das herauszufinden wird Aufgabe von Pastor Thomas Casper aus Stotel/Büttel sein, der mit der Koordinierung, Leitung und Moderation vom Kirchenkreis beauftragt wurde. (Damit seine Gemeinden nicht zu kurz kommen, erhält er Unterstützung von Pastor Michael Behrens aus Lunestedt.)

Außerdem pflanzt Pastor Casper in den nächten Tagen in jeder Kirchengemeinde des Kirchenkreises Wesermünde einen "Hoffnungs"baum.