Tag des offenen Pfarrgartens 2018

24. August 2018

Verliebt in den Pfarrgarten, in dem man Gottes Nähe spüren kann

Unter diesem Gedanken fand am Sonntag, 27. Mai,  zum zweiten Mal der Tag des offenen Pfarrgartens in Bexhövede statt, mit einem Kunsthandwerkermarkt, buntem Kinderprogramm und strahlendem Wetter.

„Gottes Liebe prickelt in meinem Bauch“

Unter diesem Motto begann der Tag mit einem Familiengottesdienst, zu dem 80 Erwachsene und 35 Kinder gekommen waren. Alle Generationen wirkten musikalisch mit:
  -   Der Singkreis Bexhövede hatte alte Volkslieder dabei,
  -   die Konfirmanden sangen „Herr deine Gnade fällt auf mein Leben“
  -   und die Singmäuse klatschten und hüpften zu „Einfach Spitze, dass du da bist“.
Zur Erinnerung, dass Gottes Liebe in unserem Bauch prickeln kann, bekam jeder Gottesdienstbesucher ein Tütchen Brausepulver, das später im Garten getrunken werden konnte.

Für das leibliche Wohl und auch für das Auge war gesorgt.

Im Pfarrgarten wartete ein feiner, kleiner Kunsthandwerkermarkt auf die Besucher. Neun Aussteller boten ihre selbstgemachten Waren an. Die waren mal filigran, mal schwergewichtig. Es gab schöne Dinge aus Papier und Deko aus Beton, dazu Schmuck, Genähtes und Blumen.

Unter der alten Eiche spielten die Kinder: Seifenblasen und Sackhüpfen, Apfeltauchen und Brezelfischen. Krippe und Hort steuerten unter anderem Salzteig zum Formen bei und alle konnten sich schminken lassen, was vor allem die Konfis mit großem Vergnügen nutzten. Außerdem liefen die Kinder mit Zuckerwatte durch den Garten.

 Kaffee und Kuchen gab es im offenen Zelt neben dem Pfarrhaus, das die Feuerwehr Donnern gebracht hatte. Hierfür hatten viele Ehrenamtliche herrliche Torten und Kuchen gebacken. Simon Bellet schaffte es, das Publikum im Zelt zum Mitsingen zu bringen, was für erstklassige Stimmung sorgte. Ob „Marmor, Stein und Eisen bricht“ oder „Ich will keine Schokolade“, alle sangen mit. Auch Dudelsack, Saxophon und Gitarre kamen zum Einsatz und Simon spielte überall im Garten.

Vor dem Haus grillte Uwe Boller Würstchen und Küsterin Silvia Pauper mixte an der Cocktailbar Eigenkreationen wie den Pfarrgartenflip. Die Eltern der Grundschule Bexhövede hatten ein Salatbuffet aufgebaut und unter den hohen Bäumen konnten die Besucher an Tischen essen, die mit Pfingstrosen, sowie Gräsern und Farnen aus dem Pfarrgarten geschmückt waren. Unter dem blühenden Tulpenbaum stellte Uschi Poppe aus Bexhövede ihre Bilder aus.

Auch die Erholung kam nicht zu kurz.

Trotz des heißen Wetters waren über 300 Besucher gekommen, die es genossen, in den Pfarrgarten einzukehren und die Atmosphäre unter schattigen Bäumen, zwischen Blumen und Sträuchern zu genießen. Als Oase der Ruhe empfanden viele Gäste den Pfarrgarten, und nahmen sich die Zeit, einfach auf den Bänken zu sitzen, das Gelände auf sich wirken zu lassen und ein gutes Gespräch zu führen.

Dem Fest voraus ging viel Organisationsarbeit: „Wir haben im Herbst damit angefangen“, sagt Pastorin Schilde. Ihre war es wichtig, viele unterschiedliche Ehrenamtliche mit einzubeziehen. „Ich habe mich gefreut, dass uns so viele unterstützt haben, vor allem Mütter und Väter, die mit ihren Kindern hier sind. Es ist kostbar, dass Kinder christliche Gemeinschaft in ihrer Lebendigkeit und Vielfalt erfahren.“ Pastorin Schilde strahlt: „Das ist uns an diesem Tag gelungen“.

Gegen 17 Uhr, als die Besucher langsam gingen und die Händler ihre Waren einpackten, blieb ein erschöpftes, aber glückliches Organisationsteam zurück. Das machen wir in drei Jahren wieder, da waren sich alle einig.

Text Pastorin Schilde