Pastoren – Abschied und Neuanfang

23. August 2019

Abschied von Pastor Christ

Mit dem 1. August übernehme ich die Pfarrstelle St. Petri in Cuxhaven. Der Dienst im Kirchenkreis Wesermünde war als Überbrückung gedacht. Trotzdem sind mir in den wenigen Monaten viele Menschen ans Herz gewachsen. Ich habe hier wunderbare Gemeinden erlebt, habe tolle Kolleginnen und Kollegen kennengelernt und sehr inspirierende Begegnungen gehabt. Ich habe tolle Unterstützung erfahren. Dafür danke ich allen ganz herzlich! Es war eine tolle Erfahrung, bei Ihnen und euch dabei zu sein! Und es ist ein gutes Gefühl, Sie und euch als Nachbarn zu haben und hoffe, wir sehen uns bald wieder! Ihnen und euch Gottes reichen Segen!

Herzlichst Ihr / euer Marcus Christ

Pastorin Werner stellt sich vor

Vorfreude – vom Glück des Neuanfangs

Am 1. September werde ich meinen Dienst als Pastorin auf der 50% Stelle in Flögeln mit Dienstanteil in Bad Bederkesa beginnen. Und ich freue mich sehr darauf.

Die anderen 50% meiner Arbeitszeit sind zur Versehung des Pastorendienstes in Bramel vorgesehen. Auch darüber freue ich mich sehr.

Vorfreude ist die schönste Freude, heißt es. Und die Experten sagen: Vorfreude wohnt im Gehirn! Denn ein Ereignis, das noch nicht eingetreten ist, können wir uns in den schönsten Farben ausmalen. In unserem Kopf entstehen bunte Bilder. Sie knüpfen an gute Erinnerungen an, verströmen heitere Stimmung, lösen Wohlbefinden aus. Das reduziert sogar Stress, stärkt das Immunsystem und führt zur Ausschüttung von Glückshormonen.

Um all das auszudrücken, braucht die Bibel nur ein einziges Wort: Hoffnung.

Viele Hoffnungen und Erwartungen sind an den Neuanfang einer Pastorin geknüpft. Doch es liegt in der Natur der Sache, dass er vermutlich auch manche Enttäuschung bereithält. Denn Neuanfangen bedeutet auch manche Umstellung auf die neue Situation. Und deshalb setze ich auf die gute alte Bibel: „Weil wir nun solche Hoffnung haben, sind wir voll großer Zuversicht“ (2Kor 3,12). Ich lege meine Zuversicht in den Geist Gottes, der uns als Gemeinde zusammen hält und uns die Richtung weist für eine gute Zusammenarbeit.

Zu meiner Person: Mein Name ist Pia Werner, aufgewachsen bin ich in Söhrewald-Wellerode, einem Dorf etwa 15 Kilometer südlich von Kassel. Dort habe ich seit Kindesbeinen am Kirchengemeindeleben teilgenommen und bin über die Konfirmandenarbeit zu meiner Berufswahl gekommen. Gerne bin ich zum Gespräch bereit und hoffe auf offene Begegnungen. Ich freue mich jetzt schon darauf.

Herzlichst,

Ihre neue Pastorin Pia Werner